"Mehr" direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung...

...auch zwischen den Wahlen lassen sich manchmal nur (noch) durch ein Bürgerbegehren erreichen.
Deshalb hatten wir die nachfolgenden beiden Bürgerbegehren gestartet, deren Frist am 22.02.2017 nunmehr abläuft!

Wir bitten deshalb Alle, die (mit) Unterschriften gesammelt haben, uns die Listen bis zum Ende dieser Woche, also bis spätestens Freitag, den 17.02.2017 zuzusenden oder im Laden-Geschäft Pfisterer in der Emmernstr. 5 abzugeben - herzlichen Dank für Ihre/Eure Mühe!



1. Sanierung des Rathauses

Wir sprechen uns für eine Kernsanierung des Rathauses (ohne Erweiterungsbau!) aus, da wir der Meinung sind, dass diese bei vernünftiger Überplanung des Raumbedarfes völlig ausreichend ist. Selbst wenn noch ein zusätzlicher Raumbedarf festgestellt werden sollte, gibt es Alternativen in unmittelbarer Nähe, wie z.B. das voraussichtlich frei werdende Gebäude der Stadtsparkasse, in dem bereits jetzt Fraktionsbüros untergebracht sind.

Unterstützen Sie uns und helfen Sie mit! Einfach den Link unter 1. und/oder 2. anklicken, ausdrucken und lossammeln! (Bitte unbedingt vorder- und rückseitig ausdrucken, da sonst ungültig!)

2. WienerWald-Gelände/Haus der Wirtschaft

Wir befürworten eine Nachnutzung des derzeitigen „WienerWald“-Gebäudes, z.B. durch BUND und Nabu. Wir können uns an dieser Stelle aber auch andere von den Bürgern gewünschte Nutzungen vorstellen, z.B. einen Skaterplatz, eine Ausweitung des Bürgergartens und Ähnliches.
Was wir uns hier absolut nicht vorstellen können, ist jedoch ein mehrstöckiges, bis zu 14m hohes "Haus der Wirtschaft" unter Einbringung des Grundstückes in eine GmbH & Co. KG oder GmbH.
Ein "Haus der Wirtschaft" kann problemlos im HefeHof realisiert werden oder z.B. im jetzigen Tourist-Informationszentrum, das mit der HMT ins Hochzeitshaus ziehen könnte, ohne dass u.E. dadurch große Umbaumaßnahmen erforderlich wären.

Zum Hochzeitshaus haben wir übrigens einen umfassenden Vorschlag beim Ideenwettbewerb eingebracht (z.B. historische Marktstände); ein Cafe/Restaurant unterstützen wir hier nicht.

Außerdem möchten wir nochmals auf unser Konzeptpapier „Hameln2020“ hinweisen, dass wir im Januar 2013 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben. Inzwischen gibt es das Projekt „Hameln 2030“ von der Stadt Hameln.